Inhalt:

Zusammen Richtung Schulbank



Feierstunde: Die Gemeinschaftsgrundschule begrüßt die 93 i-Männchen ihrer beiden Standorte in der Gesamtschulaula. Von dort aus geht es für die Kinder zur Mühlenstraße oder nach Langenheide

Das Haller Kreisblatt berichtet:

„Lasst euch keine Angst machen, wenn die Erwachsenen dauernd sagen, jetzt beginne der Ernst des Lebens. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schön Schule sein kann.“ Die Grußworte der Stadt Werther anlässlich der Feierstunde zum Schulbeginn kamen aus berufenem Munde. Udo Lange war Jahrzehnte  Leiter der Grundschule Werther.
Er vertrat gestern bei der Feierstunde in der Aula der PAB-Gesamtschule Bürgermeisterin Marion Weike. Jens Gadow, jetziger Leiter der Gemeinschaftsgrundschule mit ihren beiden Standorten in Werther und  Langenheide, begrüßte 93 Jungen und Mädchen. 20 von ihnen werden in Langenheide die Schulbank drücken, 73 besuchen auf drei Klassen verteilt die Grundschule an der Mühlenstraße. „Ich habe Wert darauf gelegt, dass wir eine
gemeinsame Einschulungsfeier für beide Standorte machen“, betonte Gadow. Immerhin gehöre man ja gemeinsam zu einer Schule. Und so gab es auch für alle Kinder der Gemeinschaftsgrundschule ein kleines Begrüßungsprogramm
unter Mitwirkung der älteren Grundschulkinder, die für ihre neuen Mitschüler sangen.
In Langenheide wartet im Anschluss an die Feier in der Gesamtschulaula nach alter Tradition noch eine eigene kleine Begrüßung auf die 20 i-Männchen.

Für die Kinder von der Mühlenstraße ging es vom Werther Berg mit der jeweiligen Klassenlehrerin zu Fuß in ihre Klassenräume.

Die Langenheider Kinder fuhren mit dem Auto in ihre neue Schule.

 

 

 

Bilder vom Westfalenblatt: